Temperaturmessung im Druckraum

Es ist mir immer wieder aufgefallen das ein geschlossener Druckraum nicht immer von Vorteil ist. Vor allem bei Druckaufträgen > 4 Stunden. In dieser Zeit wird der Druckraum bei mir doch an die 40 Grad warm, was berücksichtigt werden möchte.

Da kam mir die Meldung eines neuen Octoprint-Plugins sehr gelegen und daher habe ich die benötigten Bauteile bestellt bzw. aus meinem Bestand zusammengetragen. Frederic Moutin hat sich die Zeit genommen und ein neues Plugin geschrieben. Mit Room Temperature ist es jetzt möglich die aktuell vorherrschende Temperatur anzeigen zu lassen.

Stückliste

BaugruppeAnzahlBeschreibungLinkEinzelpreis (Euro)Summe (Euro)
Halter13D gedruckter Halter3D-Druck--
1ds18b20 SensorAmazon-3,00
14,7K Ohm Widerstand Bestand--
1Div. Kabel, GewebeschlauchBestand--
1SharpieBestand--

Aufbau

Details wie der Sensor und Widerstand zusammengelötet werden muss sind auf der Seite des Plugins zu finden. Ist aber nichts weiter kompliziert und sieht wie folgt aus. Achtet beim Anschluss nur darauf, dass die richtigen PINs des Raspberrys verwendet werden.

Anpassungen an config.txt

  1. Aufbau der Verbindung zum Raspberry mittels SSH
  2. Öffnen der config.txt  sudo nano /boot/config.txt
  3. Am Ende der Datei folgende Zeile einfügen (definiert den zu verwendenden GPIO PIN)  dtoverlay=w1-gpio
  4. Speichern und Schließen mit crtl x und dann y.
  5. Abschließend noch einen Neustart durchführen  reboot

Ergebnis

 

Statische IP-Adresse für octoprint

Sofern man seiner Octoprint Installation eine statische IP-Adresse zuweisen möchte, dann geht das wie folgt.

Neue Sicht auf den Prusa i3 MK2

Schon eine ganze Weile hat es mich gereizt meinem 3D Drucker ein Touch Display zu spendieren, aber irgendwie fand sich bis dato nichts passendes.
Bedingt dem Ableben meiner Raspberry PI V1 Kamera, welche an dem Raspberry PI 2 lief, war der Anstoß gegeben.

Es entstand also folgende Bestellung bei Amazon:

Da mittlerweile alles angekommen ist und es losgehen kann dokumentiere ich mal meine Schritte, denn es war nicht ganz so tivial, dass Display inkl. Touch Funktion sowie das TouchUI zum arbeiten zu bewegen.

Installation (ich setze gewisse Grundkenntnisse in Linux voraus, hier z.B. mal ein paar Basics)

  • Octopi installieren (z.B. mit Hilfe dieses Videos von Tom Sanladerer)
    • Expand Filesystem
    • Internationalisierung von Raspian respektive Octopi
    • Passwort des UNIX Benutzers pi neu vergeben
    • Raspberry Pi Kamera aktivieren
      • Diese vier Schritte kann man via Putty mit folgender Oberfläche anpassen
        sudo raspi-config
  • TouchUI über den Pluginmanager von Octopi installieren
  • Um den Touch Screen lauffähig zu bekommen bin ich nach folgender Anleitung vorgangen
    • Für das oben genannte Display muss das „Official Rapis Display“ in die xorg.conf eingetragen werden
    • Des Weitern musste ich den Kernel akutalisieren
    • Abschließend wurde noch der Touch Screen kalibriert
  • Damit die Kamera auch ihr volles Potenzial ausschöfpen kann habe ich mittels Putty noch folgende Schritte ausgeführt (hauptsächlich wird damit die Framerate angepasst)
    • cd /root/bin sudo nano webcamd 
    • Suche nach folgendem Inhalt: camera_raspi_options="-fps 10" 
    • Ich habe die Zeile wie folgt angepasst: camera_raspi_options="-fps 30 -awb off -sh 50 -ex auto -quality 100" 
    • Speichere die Datei mit STRG + O und dann STRG + X um nano zu beedenen
    • Reboot des Systems mit: sudo reboot 

Ich reiche die Tage noch Bilder des Aufbaus nach.